Philosophie

 

Das Abheben vom Gewöhnlichen auf eine andere Ebene und in eine andere Form erweckt ein neues Bewusstsein für die Pflanze. Die Individualität der Pflanze entfaltet sich, und der Betrachter lernt, eine einzelne Blume neu zu erkennen.

Nicht Üppigkeit und Blütenfülle, sondern das Einfache, in dem die Schönheit des Ganzen erfahrbar wird, ist mein Arbeitsziel.

Arbeiten mit allen Sinnen, um Duft, Zartheit oder auch grobe Strukturen zum Ausdruck zu bringen. Dabei spielen Veränderungsprozesse eine entscheidene Rolle: Der Ursprung der Pflanze, die Vollendung in der Frucht, die vergängliche Schönheit.

Das Alte nicht verwerfen und trotzdem offen für Neues sein!

Den Zeitgeist spüren und Sichtweisen unserer gegenwärtigen Lebensart in die floristische Arbeit einbeziehen!

Das Erleben der Jahreszeiten!

Das sind Aspekte, die sich wieder finden müssen und eine ständige Auseinandersetzung mit Entwicklungen und Einflüssen erfordern. Gepaart mit Achtung vor der Natur und Behutsamkeit im Umgang mit der Blüte, ergeben sich florale Objekte, die einen neuen Blickwinkel öffnen:

Die Pflanze ist nicht beliebig, sie will geliebt werden.

Anne Bussen